Start
Dr. med. K. J. Schmidt
Mitarbeiter
Anreise und Kontakt

Untersuchung

Schilddrüse
  • Iodmangel
  • Unterfunktion
  • Überfunktion
  • Knoten / Geschwülzte
  • Entzündungen
  • Schilddrüsen-Check

  • Übergewicht
    Bluthochdruck
    Erektionsstörungen
    Haarausfall
    Unfruchtbarkeit
    Herzschwäche
    Diabetes mellitus
    Herzgefäßerkrankungen

    Impressum

    Was ist unter einer Erkrankung der Herzkranzgefäße, unter Arteriosklerose, zu verstehen?
    Ursachen der Arteriosklerose
    Wie können Sie eine Erkrankung der Herzkranzgefäße erkennen?
    Was können Sie vorbeugend / begleitend tun?

    Herzgefäßerkrankung (koronare Herzerkrankung, KHK)

    Was ist unter einer Erkrankung der Herzkranzgefäße, unter Arteriosklerose, zu verstehen?

    Es handelt sich um die häufigste Erkrankung der Arterien mit Verhärtung, Verdickung, Elastizitätsverlust, Funktionsstörungen und Verlegung bzw. Einengung der Gefäße. Es entsteht ein Missverhältnis zwischen Sauerstoffbedarf und -angebot im Herzmuskel. Folgen sind:
    • Schmerzen im Brustkorb, hinter dem Brustbein (Angina pectoris)
    • Koronararterienverschluss mit sofortigem Verlust der Funktion des nachgeschalteten Gewebes (Herzinfarkt, ischämische Myokardnekrose)
    • umschriebene Minderdurchblutung des Herzmuskels (Ischämie)
    • Herzrhythmusstörungen
    Die KHK ist in Industrieländern die häufigste Todesursache.

    Seitenanfang

    Ursachen der Arteriosklerose

    Seitenanfang

    Wie können Sie eine Erkrankung der Herzkranzgefäße erkennen?

    • Jeder plötzliche, unklare Brustschmerz muss schnellstens fachärztlich abgeklärt werden (Notarzt, sofortige Einlieferung ins Krankenhaus)
    • Die allgemeine Diagnostik umfasst
      • Blutuntersuchung
      • Ruhe-, Belastungs-EKG
      • Ultraschalluntersuchung des Herzens (Echo-Kardiografie)
      • Gefäßuntersuchung der Herzkranzgefäße (Koronar-Angiografie)
      • Mögliche Zusatzuntersuchungen: Magnet-Resonanztomografie, MRT-Spektroskopie, Myokardszintigrafie
    Seitenanfang

    Was können Sie vorbeugend / begleitend tun?

    • Optimale Blutzuckereinstellung bei Diabetes mellitus
    • Zufuhr ungesättigter Fettsäuren steigern: Omega-3-Fettsäuren anwenden (Rapsöl zum Kochen und Braten, Olivenöl für kalte Gerichte, Meeresfisch ein- bis zweimal wöchentlich, zusätzliche Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren-Supplementen (Kapseln)
    • Regelmäßig Hülsenfrüchte
    • Ernährung mit hohem Obst- und Gemüseanteil, maximal 3 Tassen Bohnenkaffee pro Tag
    • Von besonderer Wichtigkeit für Sie als Patient/-in sind normale Blutfette, die beispielsweise bei einer erhöhten Risikoeinschätzung für einen tödlichen Herzinfarkt durch eine medikamentöse Behandlung abzusenken sind. Entsprechende Beratung und bedarfsgerechte Behandlungskonzepte bieten wir Ihnen gerne an.
    • Gewichtsabnahme bei Übergewicht
    • Raucherentwöhnung - Nikotinverzicht
    • Regelmäßige körperliche Aktivitäten
    Seitenanfang